Unser Schulzirkus ist für uns Artist*innen mehr als nur ein Hobby. Es ist eine klassenübergreifende Gemeinschaft, die zusammenhält und in der man sich gegenseitig hilft und unterstützt. Trotz der Hürden, die man auf dem Weg hin zur Aufführung immer wieder von Neuem nehmen muss, bereitet es uns grundsätzlich große Freude miteinander zu trainieren und aufzuführen.
 
Aufgrund der Corona-Pandemie konnte das diesjährige Zirkustraining erst einige Wochen vor den Sommerferien wieder beginnen. Zum Glück ohne Masken und Abstand, wie im Sportunterricht auch. Auch wenn so sehr viel Zeit verloren gegangen war, was sich besonders bei den neuen Fünftklässler*innen bemerkbar machte, starteten wir mit großer Motivation mit den Proben. Ebenso verlief es mit der Zirkusfreizeit am Ende der Sommerferien, auf die wir uns bereits lange gefreut hatten. Einige Zeit war nicht klar, ob diese Trainingswoche überhaupt stattfinden kann. Doch letzten Endes konnten wir dann, wenn auch in unserer Schule anstatt in Schwäbisch Hall, trainieren. Wir probten, mal mehr, mal weniger verschlafen, und entwickelten unsere Nummern. Auch die Party am letzten Abend war wie immer ein voller Erfolg.
 
Während des Übungswochenendes Ende September konnten wir viel der verlorenen Zeit wieder aufholen und die Nummern vertiefen. Die Woche vor der Aufführung, die wir ausschließlich  zum Üben nutzen, bereitet uns immer sehr viel Freude. An dieser Stelle einmal herzlichen Dank an die Schule und die Lehrer*innen, die uns ihren Unterricht zum Proben überlassen, was für eine gute Aufführung existentiell wichtig ist. 
Am Ende steht natürlich immer die Aufführung, der große Moment, auf den wir alle die ganze Zeit über hinarbeiten. Hier noch einmal ein riesiges Dankeschön an alle Eltern, anderen Helfer*innen und an unseren Zirkuspapa Günther Sattler, ohne die dieses Ereignis niemals in dieser Form stattfinden könnte.
 
Gianna Lea Roth (10b), Anthea Renzi (10b)

Zirkus Rosado

Seit über 30 Jahren schon heißt es bei uns einmal im Jahr "Manege frei" und fast alle Schüler,

Eltern und Lehrer lassen sich einen Nachmittag oder Abend lang in eine andere Welt entführen.

Dann wird gestaunt, gelacht und geklatscht ob der stets begeisternden Darbietung unserer Clowns und Artisten.

 

Weiterlesen

  • 1
  • 2
  • 3
  • Günther Sattler Günther Sattler, der bereits als beliebter Mathe- und Sportlehrer an der Schule tätig war, ging mit sehr viel Mut und Motivation
    Mehr
  • Hast du Interesse, in der Rosado Big Band mitzuspielen? Wenn du ein für eine Bigband passendes Instrument recht gut beherrschst, melde dich gerne
    Mehr
  • Da man im Zirkus unendlich viele verschiedene Nummern hat, ist eigentlich für jeden etwas dabei, was er gut kann und was ihm viel
    Mehr
  • Damit die Formen am Tuch gelingen können, benötigt man Mut, Muskelkraft und Konzentration. Wir versuchten uns an neuen Formen aus Büchern, Bildern oder
    Mehr
  • Bei einem Workshop lernten wir viele neue Dinge, wie das Aufstellen verschiedener Formationen oder Kunststücke am großen und kleinen Seil. Im Training versuchten
    Mehr
  • Beim Feuerkeulenschwingen ist ein gutes Koordinationsspiel gefragt. Die Bewegungen der Gruppe sollten flüssig und im Gleichtakt sein. Daher ist es wichtig, die ...
    Mehr

Seit über 30 Jahren schon heißt es bei uns einmal im Jahr "Manege frei" und fast alle Schüler, Eltern und Lehrer lassen sich einen Nachmittag oder Abend lang in eine andere Welt entführen. Dann wird gestaunt, gelacht und geklatscht ob der stets begeisternden Darbietung unserer Clowns und Artisten. Diese etwa 250 Schülerinnen und Schüler sind das ganze Jahr über aktiv und haben ihre Freude beim wöchentlichen Training und bei den gemeinsamen Freizeitprojekten. Wie in einer großen Familie

Weiterlesen